Versandkostenfreie Lieferung innerhalb von Deutschland ab 49 Euro Warenwert!

Erogene Zonen: auf Erkundungstour am Körper

Jeder Mensch kennt Stellen an seinem Körper an denen er oder sie bei Berührung besonders intensiv reagiert. Diese Stellen werden erogene Zonen genannt und können gezielt bereits im Vorspiel berührt werden, um so die Lust des Partners oder der Partnerin zu steigern. Allein deshalb lohnt sich ein näherer Blick auf diese besonders gefühlvollen Zonen.

Was sind erogene Zonen?

Die Haut ist das größte Sinnesorgan des menschlichen Körpers. Es befinden sich fast 80.000 Nervenzellen in der Haut. An einigen Stellen im Körper konzentrieren sich die Nervenenden – sie weisen dort also eine höhere Dichte auf. Genau diese Körperpunkte sind die erogenen Zonen und damit besonders empfindsame Körperstellen. Eine Berührung hier kann ausreichen, um sexuelle Erregung zu verspüren.

Wo befinden sie sich bei der Frau?

Gleich der Hals und der Nacken weisen eine sehr dünne Haut auf und sind damit besonders berührungsempfindlich. Hier befinden sich viele der eben beschriebenen Nervenenden. Gänsehaut garantiert! Es gibt verschiedene Möglichkeiten die erogenen Zonen zu stimulieren. Dazu gehören zum Beispiel leichtes saugen, hauchen, knabbern oder küssen. Aber auch Glastoys eignen sich hervorragend, um die erogene Zonen zu verwöhnen. Diese Zärtlichkeiten lassen dir oder deiner Partnerin bestimmt einen warmen Schauer über den Rücken laufen.

Eine weitere erogene Zone sind die Brüste, wobei sich hier gleich viele empfindsame Stellen – wie die seitliche Brust, die Nippel und der Brustwarzenhof – befinden. Allein die Stimulation der Brustwarzen kann einen Orgasmus auslösen. Aktiviert werden diese Körperstellen vor allem durch erregende Vibrationen und Zungenspiele.

Auch das zentrale Organ der weiblichen Ekstasedie Klitoris – ist eine dieser Zonen. Sie ist das einzige Organ des weiblichen Körpers, welches ausschließlich der Lust dient. Hier laufen so viele Nervenenden zusammen, dass eine Berührung sogar als unangenehm empfunden werden kann. Aus diesem Grund sollte hier – auch während dem Sex – immer äußerst vorsichtig vorgegangen werden. Kleine Bewegungen reichen meist aus, um die Lust der Frau zu steigern. Daneben finden sich noch viele weitere erogene Zonen bei der Frau, wie der Rücken, der Po oder die Füße.

Wo befinden sie sich beim Mann?

Viele dieser Zonen stimmen zwischen Frau und Mann überein. Gleichwohl bestehen Unterschiede. Den ultimativen Lustmacher verspüren viele Männer bei zarten Streicheleinheiten rund um die Gesäßspalte hinter dem Hodensack. Hier ist die Haut wiederum sehr dünn und es laufen viele Nervenenden zusammen. Es können bereits leichte Streicheleinheiten ausreichen, um den Mann zu verwöhnen.

Die empfindlichste Stelle ist jedoch der Penis und besonders an der Eichel empfinden viele Männer große Lust. Diese erogenen Zonen können durch leichtes küssen, saugen und reiben aktiviert werden. Auch der Hodensack ist eine erogene Zone. Allerdings sollte hier vorsichtig vorgegangen werden, da ein zu fester Griff zu erheblichen Schmerzen des Mannes führen kann.

Du siehst, erogene Zonen können natürlich sehr individuell sein. Allein deshalb lohnt es sich bereits, auf Erkundungstour am Körper des Partners oder der Partnerin zu gehen. So lässt sich schon das Vorspiel heiß gestalten und die Partnerin oder der Partner werden es einem danken.